Support

Alle fragen

Erwerb den Minialarm

Minialarm kann man nur über die Webseite Minialarm.com kaufen

Minialarm BETA können Sie für 199 € erwerben. Der Preis beinhaltet die eigentliche Minialarmanlage und ihren Betrieb für ein Jahr. Danach wird Sie der Betrieb nur 3,99 € pro Monat kosten.

Das Abonnement kostet nur 3,94 € pro Monat. Der Betrag beinhaltet den Betrieb der Minialarm-Dienstleistungen zusammen mit der Telekommunikationsgebühr für die Nutzung des NB-IoT Mobilfunknetzes von Vodafone.

Der monatliche Betrag wird von Ihrer Kreditkarte, die Sie für den Einkauf des Minialarms benutzt haben, automatisch abgezogen. Das Abo-Service können Sie jederzeit im Kunden-Account-Bereich widerrufen.

Nein. Das monatliche Abonnement der Minialarm-Dienstleistungen beinhaltet schon auch die Gebühr für die Mobilfunkdatenverbindung bei Vodafone.

Minialarm kann man nur mit einem aktiven Abonnement nutzen. Es kostet 3,94 € pro Monat.

Der monatliche Betrag wird von Ihrer Kreditkarte, die Sie für den Einkauf des Minialarms benutzt haben, automatisch abgezogen. Das Abo-Service können Sie jederzeit im Kundenbereich widerrufen.

Das Abonnement können Sie jeder Zeit beenden. Die Abrechung des Abos erfolgt im Kundenbereich.

Momentan kann Minialarm von jeder Adresse in der Tschechischen Republik bestellt werden.

Ja. Vier Stück Mignon-Batterien (AA) hoher Qualität sind Teil der Packung.

Wir akzeptieren Zahlungen mit VISA und Mastercard.

Falls Minialarm aus irgendwelchen Gründen nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie ihn innerhalb von 30 Tagen nach dem Einkauf zurückgeben.

Fall Sie beim Einkauf des Minialarms oder bei Zahlungen des Abonnements irgendein Problem haben, kontaktieren Sie uns auf der Adresse support@minialarm.com

Hinter Entwicklung, Herstellung und Betrieb von Minialarmdienstleistungen steht eMan – ein prominentes tschechisches Technologieunternehmen.

Die ersten schritte

Zuerst laden Sie die Minialarm-App auf Ihr Smartphone herunter. Sie ist im App Store (falls Sie ein iPhone haben) und bei Google Play (für Android-Gerät-Nutzer) erhältlich. Die App wird Sie dann durch die weiteren Schritte leiten.

Der PIN hilft zu überprüfen, ob der bestimmte Minialarm tatsächlich Ihnen gehört. Sie finden den PIN in der beigelegten Druckschrift in der Verpackung des Minialarms. Fall irgendwelche Probleme mit dem PIN auftreten, kontaktieren Sie uns unter support@minialarm.com

Die Minialarmanlage überwacht den Raum in Ihrer Umgebung. Dafür verwendet sie verschiedene Sensoren: Bewegungssensor (PIR-Sensor), Beschleunigungsmesser und Sensoren für Feuchtigkeit und Licht.

Minialarm sichert den Bereich, den er „sieht“. Deswegen ist es günstig ihn mit der Rückseite zur Wand zu stellen und die Vorderseite auf die Tür oder einen anderen Raum, den Sie absichern möchten, zu richten. Stellen Sie ihn nicht gegenüber ein Fenster oder eine Tür mit Glaseinsatz, weil sich durch Sonnenlicht Wärme entstehen kann, die dann Alarm auslöst. Minialarm hat nämlich auch einen Temperatursensor. Wir empfehlen auch eine höhere Lage zu wählen, so dass der Minialarm nicht den Boden aufnimmt, besonders falls sie ein Haustier haben.

Minialarm nimmt Bewegungen, Erschütterungen, Feuchtigkeit und Temperatur auf. Diese Informationen sammelt er auch und wertet sie aus. In der Minialarm-App finden Sie auch ein übersichtliches Diagramm der Temperatur und Feuchtigkeit im abgesicherten Bereich.

Im Fall einer Störung im überwachten Raum wird der Benutzer an seinem Handy informiert (durch eine textliche und akustische Benachrichtigung). Die Minialarmanlage selbst gibt weder Signale oder Geräusche von sich noch blinkt sie oder „informiert“ den Störer anderweitig über die Tatsache, dass der Benutzer über ihn weißt und eine Möglichkeit hat, darauf zu reagieren (den Nachbar oder die Polizei anzurufen).

Minialarm funktioniert bei NB-IoT Mobilfunknetz von Vodafone. Das heißt, dass er eine SIM-Karte des Mobilnetz-Anbieters enthält, die die Übertragung der Daten zwischen Minialarm und ihrem Smartphone ermöglicht.

Das Mobilfunknetz in der Tschechischen Republik hat eine nationale Abdeckung. Das Netz deckt 100 % des Außenraumes und 94 % der Innenräume (Abdeckungskarte).

Minialarm können Sie auch in anderen Ländern verwenden: Deutschland, Niederlande, Spanien, Irland, Italien, Australien, Malta, Türkei, Südafrika, Neuseeland.

Minialarm funktioniert in allen Ländern, wo es eine Abdeckung des NB-IoT-Netzes von Vodafone gibt. Momentan sind es Tschechien, Deutschland, Niederlande, Spanien, Irland, Italien, Australien, Malta, Türkei, Südafrika und Neuseeland.

Minialarm enthält Dioden, die rot, blau, weiß und in Ausnahmefällen gelb leuchten können. Die rote Farbe bedeutet eine Reaktion auf Erschütterung. Die blaue Farbe deutet auf eine Reaktion auf Bewegung hin. Die weiße Farbe leuchtet, wenn Änderungen in der App gemacht werden. Durch die gelbe Farbe informiert Minialarm, dass er das Mobilnetzsignal verloren hat.

Die Minialarmanlage ist wasser- und staubresistent (sie entspricht der Norm IP 57). Ohne Sorgen können Sie sie auch in feuchter Umgebung verwenden (zum Beispiel unter einem Vordach bei der Eingangstür. Schützen Sie das Gerät aber vor direktem Regen und tauchen Sie es nicht ins Wasser ein.

Minialarm funktioniert in einer Temperaturspanne von -20 bis +50 Grad Celsius. Rechnen Sie aber damit, dass Temperaturen unter dem Gefrierpunkt die Lebensdauer der Batterien reduzieren können.

Ich verwende bereits den Minialarm

Die Mignon-Batterien im Minialarm halten mehr als ein Jahr aus. So lang halten die Batterien hauptsächlich deswegen, weil das Gerät eine sehr bescheidene Energiewirtschaft hat und weil es das energietechnisch sparsame NB-IoT Mobildatennetz verwendet.

Wenn die Kapazität der Batterien knapp wird, informiert Sie zuerst ein Symbol in der App darüber. Danach fängt die App an, Sie an das Austauschen der Batterien mit Benachrichtigungen zu erinnern.

Um die Batterien auszutauschen, drehen Sie die kleinen Schrauben auf der Rückseite des Minialarms heraus und legen Sie vier neue Mignon-Batterien ein. Für eine möglichst lange Ausdauer verwenden Sie hochwertige alkalische Einwegbatterien.

Ihre manuelle Scharf- oder Unscharfstellung wird in der App der automatischen Funktion vorgezogen. Anders gesagt, wenn Sie zu Hause sind und Sie die Minialarmanlage in der App scharf stellen, wird sie sich scharfstellen, auch wenn sie weiß, das Sie zu Hause sind und sie würde normalerweise unscharf gestellt bleiben. Wenn Sie also den Minialarm scharfstellen, obwohl Sie zu Hause sind, wundern Sie sich nicht, dass Sie dann mit ihrer Bewegung den Alarm auslösen.

Falls Sie ein Haustier haben, empfehlen wir Ihnen die Minialrmanlage so zu platzieren, dass sie seine Bewegung nicht registrieren kann. Zum Beispiel auf ein Regal in Schulterhöhe oder in einem Flur, wo das Tier keinen Zugang hat.

Die Werkseinstellungen von Minialarm lassen sich mit Hilfe der Mobil-App und in Zusammenarbeit mit unserem Support-Team wiederherstellen. Senden Sie uns ihre Anfrage an die Adresse support@minialarm.com. Für Identifikationszwecke brauchen Sie dann die Seriennummer oder Ihre Bestellungsnummer.

Die Minialarm-Mobil-App

Die App kann im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

Minialarm funktioniert automatisch. Er erkennt, wenn Sie zu Hause oder weg sind, also wenn der Raum zu überwachen ist oder nicht. Diese Funktion wird durch die App über eine Verbindung mit Ihrem Smartphone ermöglicht.

Die manuelle Scharf- oder Unscharfstellung Ihrerseits hat in der Minialarm-App einen Vorrang vor den automatischen Funktionen. Anders gesagt, wenn Sie zu Hause sind und Sie die Minialarmanlage in der App scharf stellen, wird sie sich gehorsam scharfstellen, auch wenn sie weiß, dass Sie zu Hause sind und sie würde normalerweise unscharf gestellt bleiben. Ihre Befehle erreichen aber das Gerät nicht sofort. Manchmal kann es sogar einige Minuten dauern und damit muss man rechnen. Wenn Sie also den Minialarm scharfstellen, obwohl Sie zu Hause sind, wundern Sie sich nicht, das Sie dann mit ihrer Bewegung den Alarm auslösen.

Minialarm stellt sich automatisch unscharf, wenn Sie mit Ihrem Smartphone in seine Nähe kommen, und er stellt sich scharf, wenn Sie sich mit ihrem Handy entfernen. Diese automatischen Funktionen werden durch Ortungsdienste und Bluetooth in Ihrem Smartphone gewährleistet – mit Hilfe von ihnen kann Minialarm erkennen, was er zu tun hat. Bei einem normalen Gebrauch entladen sich täglich etwa nur 3% der Batteriekapazität Ihres Handys. Um alle Fähigkeiten des Minialarms zu Nutzen, lassen Sie in der Mobil-App auch Benachrichtigungen zu. So erfahren Sie, wenn Alarm ausgelöst wird, wenn die Batterien im Gerät leer werden oder wenn es irgendein technisches Problem gibt.

Falls der Minialarm aus irgendwelchem Grund Verbindungs- oder Kommunikationsprobleme hat, werden Sie sofort durch eine Benachrichtigung informiert. Wenn nichts gemeldet wird, sollte alles richtig funktionieren. Überprüfen Sie aber, ob die Benachrichtigungen in Ihrer Mobil-App zugelassen sind.

Bei der Einstellung wählen Sie zwischen zwei Optionen der automatischen standortbedingten Scharfstellung.

  • Die erste Option heißt Geofence. Wir empfehlen sie für Häuser mit mehr als einem Raum. Sie funktioniert in einem Umkreis von etwa 100m Entfernung von dem platzierten Gerät. Wenn Sie diesen Kreis mit Ihrem Handy betreten, wird Minialarm automatisch unscharf gestellt. Wenn Sie dann diesen Kreis verlassen, stellt sich Minialarm scharf.

 

  • Die zweite Option ist Bluetooth. Diese Absicherungsart ist ideal für Einzimmerwohnungen, Autos, Keller und kleinere Räume in allgemeinem. Es funktioniert so, dass Minialarm sich unscharf stellt, wen er Ihr Handy „sieht“, also innerhalb von etwa 5m Entfernung. Das Signal kann auch eine dünne Wand durchdringen, bei direkter Sichtbarkeit reicht es auch weiter.

Minialarm speichert jederzeit seinen Standort in Beziehung zum Standort des Smartphones des Inhabers. Falls Sie dann die automatische Scharf- und Unscharfstellung benutzen, ist es sehr einfach. Minialarm kann nämlich selbst erkennen, wenn er verlegt wurde und passt seine Funktion demnach an. Überprüfen Sie, ob die Ortungsdienste in Ihrem Handy für die App zugelassen sind.

In der App gibt es das Event-Log von Minialarm. Dort finden Sie eine Aufzeichnung aller vergangenen Scharf- und Unscharfstellungen und der ausgelösten Alarme.

Erwerb den Minialarm

Minialarm kann man nur über die Webseite Minialarm.com kaufen

Minialarm BETA können Sie für 199 € erwerben. Der Preis beinhaltet die eigentliche Minialarmanlage und ihren Betrieb für ein Jahr. Danach wird Sie der Betrieb nur 3,99 € pro Monat kosten.

Das Abonnement kostet nur 3,94 € pro Monat. Der Betrag beinhaltet den Betrieb der Minialarm-Dienstleistungen zusammen mit der Telekommunikationsgebühr für die Nutzung des NB-IoT Mobilfunknetzes von Vodafone.

Der monatliche Betrag wird von Ihrer Kreditkarte, die Sie für den Einkauf des Minialarms benutzt haben, automatisch abgezogen. Das Abo-Service können Sie jederzeit im Kunden-Account-Bereich widerrufen.

Nein. Das monatliche Abonnement der Minialarm-Dienstleistungen beinhaltet schon auch die Gebühr für die Mobilfunkdatenverbindung bei Vodafone.

Minialarm kann man nur mit einem aktiven Abonnement nutzen. Es kostet 3,94 € pro Monat.

Der monatliche Betrag wird von Ihrer Kreditkarte, die Sie für den Einkauf des Minialarms benutzt haben, automatisch abgezogen. Das Abo-Service können Sie jederzeit im Kundenbereich widerrufen.

Das Abonnement können Sie jeder Zeit beenden. Die Abrechung des Abos erfolgt im Kundenbereich.

Momentan kann Minialarm von jeder Adresse in der Tschechischen Republik bestellt werden.

Ja. Vier Stück Mignon-Batterien (AA) hoher Qualität sind Teil der Packung.

Wir akzeptieren Zahlungen mit VISA und Mastercard.

Falls Minialarm aus irgendwelchen Gründen nicht Ihren Erwartungen entspricht, können Sie ihn innerhalb von 30 Tagen nach dem Einkauf zurückgeben.

Fall Sie beim Einkauf des Minialarms oder bei Zahlungen des Abonnements irgendein Problem haben, kontaktieren Sie uns auf der Adresse support@minialarm.com

Hinter Entwicklung, Herstellung und Betrieb von Minialarmdienstleistungen steht eMan – ein prominentes tschechisches Technologieunternehmen.

Die ersten schritte

Zuerst laden Sie die Minialarm-App auf Ihr Smartphone herunter. Sie ist im App Store (falls Sie ein iPhone haben) und bei Google Play (für Android-Gerät-Nutzer) erhältlich. Die App wird Sie dann durch die weiteren Schritte leiten.

Der PIN hilft zu überprüfen, ob der bestimmte Minialarm tatsächlich Ihnen gehört. Sie finden den PIN in der beigelegten Druckschrift in der Verpackung des Minialarms. Fall irgendwelche Probleme mit dem PIN auftreten, kontaktieren Sie uns unter support@minialarm.com

Die Minialarmanlage überwacht den Raum in Ihrer Umgebung. Dafür verwendet sie verschiedene Sensoren: Bewegungssensor (PIR-Sensor), Beschleunigungsmesser und Sensoren für Feuchtigkeit und Licht.

Minialarm sichert den Bereich, den er „sieht“. Deswegen ist es günstig ihn mit der Rückseite zur Wand zu stellen und die Vorderseite auf die Tür oder einen anderen Raum, den Sie absichern möchten, zu richten. Stellen Sie ihn nicht gegenüber ein Fenster oder eine Tür mit Glaseinsatz, weil sich durch Sonnenlicht Wärme entstehen kann, die dann Alarm auslöst. Minialarm hat nämlich auch einen Temperatursensor. Wir empfehlen auch eine höhere Lage zu wählen, so dass der Minialarm nicht den Boden aufnimmt, besonders falls sie ein Haustier haben.

Minialarm nimmt Bewegungen, Erschütterungen, Feuchtigkeit und Temperatur auf. Diese Informationen sammelt er auch und wertet sie aus. In der Minialarm-App finden Sie auch ein übersichtliches Diagramm der Temperatur und Feuchtigkeit im abgesicherten Bereich.

Im Fall einer Störung im überwachten Raum wird der Benutzer an seinem Handy informiert (durch eine textliche und akustische Benachrichtigung). Die Minialarmanlage selbst gibt weder Signale oder Geräusche von sich noch blinkt sie oder „informiert“ den Störer anderweitig über die Tatsache, dass der Benutzer über ihn weißt und eine Möglichkeit hat, darauf zu reagieren (den Nachbar oder die Polizei anzurufen).

Minialarm funktioniert bei NB-IoT Mobilfunknetz von Vodafone. Das heißt, dass er eine SIM-Karte des Mobilnetz-Anbieters enthält, die die Übertragung der Daten zwischen Minialarm und ihrem Smartphone ermöglicht.

Das Mobilfunknetz in der Tschechischen Republik hat eine nationale Abdeckung. Das Netz deckt 100 % des Außenraumes und 94 % der Innenräume (Abdeckungskarte).

Minialarm können Sie auch in anderen Ländern verwenden: Deutschland, Niederlande, Spanien, Irland, Italien, Australien, Malta, Türkei, Südafrika, Neuseeland.

Minialarm funktioniert in allen Ländern, wo es eine Abdeckung des NB-IoT-Netzes von Vodafone gibt. Momentan sind es Tschechien, Deutschland, Niederlande, Spanien, Irland, Italien, Australien, Malta, Türkei, Südafrika und Neuseeland.

Minialarm enthält Dioden, die rot, blau, weiß und in Ausnahmefällen gelb leuchten können. Die rote Farbe bedeutet eine Reaktion auf Erschütterung. Die blaue Farbe deutet auf eine Reaktion auf Bewegung hin. Die weiße Farbe leuchtet, wenn Änderungen in der App gemacht werden. Durch die gelbe Farbe informiert Minialarm, dass er das Mobilnetzsignal verloren hat.

Die Minialarmanlage ist wasser- und staubresistent (sie entspricht der Norm IP 57). Ohne Sorgen können Sie sie auch in feuchter Umgebung verwenden (zum Beispiel unter einem Vordach bei der Eingangstür. Schützen Sie das Gerät aber vor direktem Regen und tauchen Sie es nicht ins Wasser ein.

Minialarm funktioniert in einer Temperaturspanne von -20 bis +50 Grad Celsius. Rechnen Sie aber damit, dass Temperaturen unter dem Gefrierpunkt die Lebensdauer der Batterien reduzieren können.

Ich verwende bereits den Minialarm

Die Mignon-Batterien im Minialarm halten mehr als ein Jahr aus. So lang halten die Batterien hauptsächlich deswegen, weil das Gerät eine sehr bescheidene Energiewirtschaft hat und weil es das energietechnisch sparsame NB-IoT Mobildatennetz verwendet.

Wenn die Kapazität der Batterien knapp wird, informiert Sie zuerst ein Symbol in der App darüber. Danach fängt die App an, Sie an das Austauschen der Batterien mit Benachrichtigungen zu erinnern.

Um die Batterien auszutauschen, drehen Sie die kleinen Schrauben auf der Rückseite des Minialarms heraus und legen Sie vier neue Mignon-Batterien ein. Für eine möglichst lange Ausdauer verwenden Sie hochwertige alkalische Einwegbatterien.

Ihre manuelle Scharf- oder Unscharfstellung wird in der App der automatischen Funktion vorgezogen. Anders gesagt, wenn Sie zu Hause sind und Sie die Minialarmanlage in der App scharf stellen, wird sie sich scharfstellen, auch wenn sie weiß, das Sie zu Hause sind und sie würde normalerweise unscharf gestellt bleiben. Wenn Sie also den Minialarm scharfstellen, obwohl Sie zu Hause sind, wundern Sie sich nicht, dass Sie dann mit ihrer Bewegung den Alarm auslösen.

Falls Sie ein Haustier haben, empfehlen wir Ihnen die Minialrmanlage so zu platzieren, dass sie seine Bewegung nicht registrieren kann. Zum Beispiel auf ein Regal in Schulterhöhe oder in einem Flur, wo das Tier keinen Zugang hat.

Die Werkseinstellungen von Minialarm lassen sich mit Hilfe der Mobil-App und in Zusammenarbeit mit unserem Support-Team wiederherstellen. Senden Sie uns ihre Anfrage an die Adresse support@minialarm.com. Für Identifikationszwecke brauchen Sie dann die Seriennummer oder Ihre Bestellungsnummer.

Die Minialarm-Mobil-App

Die App kann im App Store und bei Google Play heruntergeladen werden.

Minialarm funktioniert automatisch. Er erkennt, wenn Sie zu Hause oder weg sind, also wenn der Raum zu überwachen ist oder nicht. Diese Funktion wird durch die App über eine Verbindung mit Ihrem Smartphone ermöglicht.

Die manuelle Scharf- oder Unscharfstellung Ihrerseits hat in der Minialarm-App einen Vorrang vor den automatischen Funktionen. Anders gesagt, wenn Sie zu Hause sind und Sie die Minialarmanlage in der App scharf stellen, wird sie sich gehorsam scharfstellen, auch wenn sie weiß, dass Sie zu Hause sind und sie würde normalerweise unscharf gestellt bleiben. Ihre Befehle erreichen aber das Gerät nicht sofort. Manchmal kann es sogar einige Minuten dauern und damit muss man rechnen. Wenn Sie also den Minialarm scharfstellen, obwohl Sie zu Hause sind, wundern Sie sich nicht, das Sie dann mit ihrer Bewegung den Alarm auslösen.

Minialarm stellt sich automatisch unscharf, wenn Sie mit Ihrem Smartphone in seine Nähe kommen, und er stellt sich scharf, wenn Sie sich mit ihrem Handy entfernen. Diese automatischen Funktionen werden durch Ortungsdienste und Bluetooth in Ihrem Smartphone gewährleistet – mit Hilfe von ihnen kann Minialarm erkennen, was er zu tun hat. Bei einem normalen Gebrauch entladen sich täglich etwa nur 3% der Batteriekapazität Ihres Handys. Um alle Fähigkeiten des Minialarms zu Nutzen, lassen Sie in der Mobil-App auch Benachrichtigungen zu. So erfahren Sie, wenn Alarm ausgelöst wird, wenn die Batterien im Gerät leer werden oder wenn es irgendein technisches Problem gibt.

Falls der Minialarm aus irgendwelchem Grund Verbindungs- oder Kommunikationsprobleme hat, werden Sie sofort durch eine Benachrichtigung informiert. Wenn nichts gemeldet wird, sollte alles richtig funktionieren. Überprüfen Sie aber, ob die Benachrichtigungen in Ihrer Mobil-App zugelassen sind.

Bei der Einstellung wählen Sie zwischen zwei Optionen der automatischen standortbedingten Scharfstellung.

  • Die erste Option heißt Geofence. Wir empfehlen sie für Häuser mit mehr als einem Raum. Sie funktioniert in einem Umkreis von etwa 100m Entfernung von dem platzierten Gerät. Wenn Sie diesen Kreis mit Ihrem Handy betreten, wird Minialarm automatisch unscharf gestellt. Wenn Sie dann diesen Kreis verlassen, stellt sich Minialarm scharf.

 

  • Die zweite Option ist Bluetooth. Diese Absicherungsart ist ideal für Einzimmerwohnungen, Autos, Keller und kleinere Räume in allgemeinem. Es funktioniert so, dass Minialarm sich unscharf stellt, wen er Ihr Handy „sieht“, also innerhalb von etwa 5m Entfernung. Das Signal kann auch eine dünne Wand durchdringen, bei direkter Sichtbarkeit reicht es auch weiter.

Minialarm speichert jederzeit seinen Standort in Beziehung zum Standort des Smartphones des Inhabers. Falls Sie dann die automatische Scharf- und Unscharfstellung benutzen, ist es sehr einfach. Minialarm kann nämlich selbst erkennen, wenn er verlegt wurde und passt seine Funktion demnach an. Überprüfen Sie, ob die Ortungsdienste in Ihrem Handy für die App zugelassen sind.

In der App gibt es das Event-Log von Minialarm. Dort finden Sie eine Aufzeichnung aller vergangenen Scharf- und Unscharfstellungen und der ausgelösten Alarme.